E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

„Daheim“

Bildnerischer Wettbewerb des Freundeskreises des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums
k 20200713 150539

Als das E.T.A. wegen der Corona-Pandemie keinen Präsenzunterricht mehr halten durfte, brach für alle Schüler*innen und Lehrkräfte der persönliche Kontakt schlagartig weg. Dies traf alle Fächer sehr hart, aber gerade die musischen Fächer, die unser Gymnasium prägen, litten ganz besonders unter diesen erschwerten Bedingungen. Die Gespräche, Denkanstöße, Korrekturen und Materialien, die im Fach Kunst existenziell sind und die jungen Heranwachsenden für die Wahrnehmung und Gestaltung unserer Welt prägen, brachen komplett weg.
An dieser Stelle erscheint eine Passage aus dem Bericht des Kunstseminars 18/20 angebracht:
Die Rückmeldung der Schüler*innen nach der Wiederöffnung der Schulen macht deutlich, dass sie den gestalterischen, affektiven, motorischen Ausgleich des Faches Kunst vermisst haben. Überhäuft mit Material aus den übrigen Fächern, beklagten sie kaum Zeit für gestalterische Aufgaben gehabt zu haben. Das Fach Kunst leistet einen wichtigen Beitrag zum Kompetenzerwerb der Schüler*innen, regt zu kritischem Denken, zum Hinterfragen von Bild- und Sachgegenständen an und vermittelt eine differenzierte, analytische Sicht auf unsere bildgeprägte Welt. Gerade in so einer schweren und unvorhersehbaren Zeit darf das Fach Kunst nicht hinten anstehen, sondern muss, wenn auch in eingeschränkter und reduzierter Art und Weise seinen Beitrag zu einer ganzheitlichen und nachhaltigen Bildung der Schüler*innen leisten.
Aus obiger fachlicher Perspektive erschien es zwingend für Herrn Kraus, der gleichzeitig 2. Vorsitzender des Freundeskreises des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums ist, einen künstlerischen Wettbewerb mit dem Thema „Daheim“ auszuschreiben. Die Arbeiten sollten eine bildnerische Auseinandersetzung mit dem „Daheim“ –Sein widerspiegeln und waren ohne technische Vorgabe ausgelobt. Der Freundeskreis stellte ein Preisgeld von insgesamt 330.-€ zur Verfügung.
Nach Pfingsten traf sich die Fachjury, die aus den Kunstreferendarinnen Bauer, Lothert, Kufieta und Werner und Herrn Schaible und Kraus bestand, und begutachteten die eingereichten Arbeiten. Ein breites Spektrum galt es zu sichten: vom Animationsfilm, einem typografisch gesetztem Gedicht, Leinwand- und Wasserfarbenmalereien, Zeichnungen, Objekten bis hin zu einem 1,8 x2,5 m großen Format! Aufgrund dieser Bandbreite nahm die Jury Abstand von einer klassischen Erst- bis Drittplatzierung und verteilte die Preisgelder nach lang diskutierten Gesichtspunkten der jeweiligen Arbeiten. Die Ausstellung der eingereichten Arbeiten war für das Schulfest geplant, muss aber aufgrund der anstehenden Baumaßnahmen über die Ferien auf das Schuljahr 20/21 verschoben werden.
Folgende Schüler*innen dürfen sich über ein Preisgeld freuen:
Felix Berger, Maja Els, Lilly Dellert, 5a
Leonie Pfister, 5c
Felix Riemer, 5d
Emma Müller, Annabelle Scheib, 7b
Lotte Folgmann, Alexa Kraus, 7c
Jule Prell, 9b
Anton Krug, Q11
Vincent Morcinek, Q12

Allen Schülern sagt der Freundeskreis herzlichen Dank und wünscht erholsame Sommerferien!
Michael Kraus
2. Vorsitzender des Freundeskreises