E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

Wirtschaft und Recht

„Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.“

erhard

Ludwig Erhard, erster Wirtschaftsminister und zweiter Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, „Vater der Sozialen Marktwirtschaft“ und des Wirtschaftswunders

(Quelle: www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/kanzleramt/bundeskanzler-seit-1949/ludwig-erhard)

 

In einer von fortschreitender Globalisierung geprägten Welt, in der unsere Informations- und Wissensgesellschaft einem immer dynamischeren Wandel unterliegt, stehen unsere Schüler*innen heute vor großen Herausforderungen – gerade auch im Hinblick darauf, dass unsere Gesellschaft und die gesamte Welt maßgeblich von wirtschaftlichen Prozessen (mit-) bestimmt ist.


Wie wird der zu verteilende Kuchen erwirtschaftet und wie kann er vergrößert und gerecht verteilt werden?


Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten, welche Qualifikationen sind notwendig, um in der heutigen immer komplexer werdenden Welt zu bestehen?


Wie muss Bildung aussehen, um Schüler*innen nicht nur zu befähigen, sich den Veränderungen anzupassen, sondern auch selbst Lenker*in und Mitgestalter*in zu werden bzw. die Veränderungsprozesse auf der Basis einer fundierter Fachkenntnisse und individueller Urteilsfähigkeit kri-tisch zu reflektieren?


Geht die Bedeutung von Fachinhalten vor dem Hintergrund einer sich immer weiter verkürzenden Halbwertszeit des Wissens tatsächlich zurück und sollten sogenannte Soft Skills stärker in den Fokus genommen werden?
In all diesen Fragen spielt das Fach Wirtschaft und Recht eine zentrale Rolle – hier soll ausgehend von der Erfahrungswelt der Schüler*innen die Bedeutung von Wirtschafts- und Rechtsordnungen aufgezeigt, analysiert und an relevanten, aktuellen Problemstellungen reflektiert werden.


Wirtschaft und Recht wird im auslaufenden G8-Lehrplan mit je zwei Wochenstunden in den Jahr-gangsstufen 9 (bei Mittelstufe Plus zweiter Durchgang 9. Jahrgangsstufe) und 10 unterrichtet. Im neuen bayerischen Gymnasium („G9“) wird WR in Jahrgangsstufe 10 und 11 mit je zwei Wochenstunden unterrichtet, wobei weiter in Jahrgangsstufe 9 ein Modul Berufsorientierung sowie ein Betriebspraktikum verpflichtend sind. Bei Praktikumssuche, im Bewerbungsprozess und bei der Reflexion der Praktikumswoche stehen wir den Schüler*innen auf Wunsch jederzeit unterstützend zur Seite, geben Anstöße, lassen aber auch die Freiheit, selbst tätig zu werden.


In der Oberstufe kann WR als Belegungsfach gewählt werden – weiter ist auch das Ablegen der Abiturprüfung (sowohl schriftlich als auch mündlich) möglich. Ergänzt wird das Angebot für die Oberstufe durch die Möglichkeit, W- und/oder P-Seminar aus dem Bereich WR zu wählen (bei-spielsweise wird im Schuljahr 2021/2022 ein P-Seminar „Schülerfirma“ angeboten, wodurch nach-haltige Schulartikel vertrieben werden sollen).


In Jahrgangsstufe 9 (G8-Lehrplan) lernen die Schüler*innen Konsumentscheidungen und den be-wussten Umgang mit Geld zu reflektieren, weshalb das Fach Wirtschaft und Recht einen maßgeblichen Beitrag zur ökonomischen Verbraucherbildung liefert. Weiter ist es uns ein großes Anliegen, den Prozess der Berufswahl umfassend darzustellen und die Schüler*innen so gut als möglich bei der Wahl des für sie richtigen Berufswegs zu unterstützen. Durch Einblicke in betriebswirtschaftli-che Entscheidungsprozesse sowie in die Funktionen des Rechts und die Rechte und Pflichten, die sich aus unserer Rechtsordnung ergeben, wird der Anfangsunterricht abgerundet. Hierbei ergeben sich auch immer wieder Anknüpfungspunkte zu den Fächern Deutsch, Englisch sowie Religi-on/Ethik, die genutzt werden, um Themenbereiche aus verschiedenen Blickwinkeln intensiver zu betrachten.


In Jahrgangsstufe 10 (G8-Lehrplan) werden die Schüler*innen hierauf aufbauend mit volkswirtschaftlichen Modellen vertraut gemacht, womit das Fach Wirtschaft und Recht einen Beitrag zum Jahrgangslernziel des Arbeitens mit Modellen leistet. Weiter lernen sie die Soziale Marktwirtschaft als Rahmen für die wirtschaftliche Entwicklung, aber auch ihre persönliche Entfaltung kennen. Hier-bei werden auch immer wieder aktuelle gesellschaftliche Diskussionen – wie Fragen nach Umwelt-schutz oder Reformen im Steuer- oder Sozialsystem – aufgegriffen und diskutiert. Ziel ist nicht nur, die Ausgestaltung der Sozialen Marktwirtschaft, sondern auch ihre Entstehungsgeschichte, ihre Stärken und Schwächen zu vermitteln, um den Schüler*innen ein solides Fundament an fachlichem Wissen an die Hand zu geben, auf dessen Basis sie ihre Urteils-, Entscheidungs- und Diskussionsfä-higkeit in aktuellen wirtschafts- und sozialpolitischen Fragen schulen können. Weiter folgt eine Auseinandersetzung mit Fragen, die sich aus der zunehmenden Verflechtung der Weltwirtschaft und einer fortschreitenden europäischen Integration ergeben. Fächerübergreifende Fragestellun-gen ergeben sich in dieser Jahrgangsstufe insbesondere mit den Fächern Geographie, Geschichte, Sozialkunde, Religion/Ethik, was gerne zu einer vertiefenden, umfassenden Behandlung genutzt wird.


Bei Wahl von WR in der Oberstufe werden die Kenntnisse der Schüler*innen zu aktuellen volks-wirtschaftlichen Themen (Ziele und Grundkonzepte der Wirtschaftspolitik, Konjunktur, Arbeits-markt, Geldpolitik, Außenhandelspolitik, Währungspolitik) vertieft. Ein Blick in die Zeitung zeigt, dass eine solche Vertiefung dringend angeraten ist, um die aktuellen Diskussionen zu verfolgen, sich fundiert eine Meinung zu bilden und diese ggf. auch in den Diskurs einzubringen. Darüber hin-aus erkennen die Schüler*innen die Grundlagen unserer Rechtsordnung, diskutieren hierbei auch ethische Fragen, erhalten einen Einblick in den Bereich des Strafrechts und üben sich in der Arbeit mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch insbesondere – um den Bogen zur Verbraucherbildung zu schließen – am Recht der Leistungsstörungen.


Uns ist es ein großes Anliegen, Wirtschaft und Recht – ein Leitfach der Politischen Bildung – mög-lichst tagesaktuell und lebensnah zu unterrichten sowie unseren Schüler*innen die Möglichkeit zu Realbegegnungen mit den Unterrichtsthemen oder zur kreativen/spielerischen Auseinanderset-zung mit Themengebieten zu bieten. Der Einsatz moderner Medien und authentischer Quellen, das Auswerten von Statistiken sowie das Interpretieren von Karikaturen sind für uns selbstverständlich.


Weiter führen wir folgende Aktivitäten regelmäßig durch:
• Teilnahme am Wirtschaftswettbewerb der Wirtschaftsjunioren (Klasse 9)
• Teilnahme an Wettbewerben der Stiftung Warentest zu Produkttest und Verbraucherbildung (Klasse 9)

• Besuch einer Bank (Klasse 9)
• Betriebspraktikum (Klasse 9) mit vorgeschaltetem Bewerbungsprozess
• Planspiel Unternehmensgründung (Klasse 9)
• Teilnahme am Planspiel Börse (Klasse 10)
• Zeichnen von Karikaturen zu Problemen der Sozialen Marktwirtschaft (Klasse 10)
• Besuch eines Strafprozesses (Klasse 10)
• weitere Exkursionen (z. B. Kinobesuch) bei sich bietender Gelegenheit
• Regelmäßige Expertenvorträge (z. B. Schuldnerberater, Geldanlage, Sozialversicherungen)

 

 

Bulle und Bär

brse 1Besuch bei der Frankfurter Wertpapierbörse – leider nur virtuell!

Weiterlesen ...