E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

Wettbewerb VR Bank

K1600 Rosenbusch Leoni Q12 Kann Architektur die Welt verbessern

Preisträger des Kunst Additums

Im Semester 12-1 gibt der Bayerische Lehrplan die Auseinandersetzung mit dem „gebauten Raum“ vor. Insofern bot es sich an, das Semesterthema an die Ausschreibung des 51. Jugend-Creativ-Wettbewerbs der VR-Banken anzulehnen. Die Frage für die Oberstufe lautete:
Kann Architektur die Welt verbessern?
Architektur erzählt Geschichten. Über unser Leben, über das Miteinander von Menschen und Generationen. Sie spiegelt Kulturen, Denkweisen, Hoffnungen, Träume. Bewegungen wie die Bauhaus-Architektur haben unsere Art zu bauen revolutioniert. Wie werden die Bau-Visionen von morgen aussehen? Komplett digitalisierte und vernetzte Städte? Flexible Gemeinschaftsräume zum Wohnen, Lernen und Arbeiten? Architektur kann unser Leben schöner machen, sicherer und bequemer. Und Architektur kann dabei helfen, Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden: Umweltzerstörung, Naturkatastrophen, Überbevölkerung, ...Wie sieht eine Architektur aus, die unsere Welt bereichert?
Leonie Rosenbusch, Q12, ist die Schulsiegerin und greift mit der hier abgebildeten Arbeit den Umstand der steigenden Meeresspiegel auf und gibt eine mögliche zukünftige Vision wieder. Den zweiten Platz belegt Markus Elb, Q12, und Fabienne Stein, Q12, den dritten Platz. Leoni hat die Chance in den Kalender 2022 der VR-Bank aufgenommen zu werden, was eine große Verbreitung ihrer Vision zufolge hätte. Alle drei Preisträger erhalten darüber hinaus einen Sachpreis.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: M. Kraus