E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Besuch aus der Westukraine

Ein Abschied mit Tränen – Präsentationen und Party K1024 IMG 0990 kl

1. Tag

Ukrainische Austauschschüler/innen zu Gast am E.T.A. – erste Eindrücke

„Bestimmt kommt der Bus viel später als gedacht, wer weiß, wie lange es an der Grenze dauert …“ – von wegen!
Schon kurz nach 10.00 Uhr trafen die ukrainischen Gäste am E.T.A. ein, während ihre Austauschpartner noch brav im Unterricht saßen! 15 Schüler/innen aus den Dörfern Subra und Kamin im Westen des Landes, zwei junge Lehrerinnen und eine Krankenschwester starteten vom Bahnhof aus ihre erste „Bamberg-Tour“ hoch zum E.T.A. Begleitet wurden sie von engagierten Mitgliedern des Vereins „Bamberg: UA e. V.“ und von Herrn und Frau Schubert, die sich sowohl um den Transport des Gepäcks als auch um den herzlichen Empfang und das sichere Geleit der Gäste kümmerten. Diese hatten sogar selbst gebackenes und kunstvoll dekoriertes Brot und Salz als Geschenke mitgebracht! Spontan übernahm die Klasse 9k in einer Vertretungsstunde die Dekoration der Aula, Brezen, Brotaufstriche und Getränke wurden bereitgestellt, fleißige Helfer aus der ukrainischen Gemeinde hatten schon am Vortag gebacken, riesige Töpfe voll Borschtsch gekocht, es wurde Gemüse geschnitten … und dann halfen alle zusammen, damit sich die reichlich übermüdeten Mädchen und Jungen etwas erholen und stärken konnten. Besonders spannend wurde es danach beim Verteilen der selbst gebastelten Namensschildchen, als Gast und Gastgeber sich erstmals bewusst begegneten und gleich zum gemeinsamen „Fotoshooting“ gebeten wurden. Und dann ging es auch schon los zur Schulhausführung, welche die Austauschteilnehmer/innen der Klassen 8c und 9q vorbereitet hatten: E.T.A. Hoffmann, UNESCO-Projektschule, Klassenzimmer und Stundenplan, Fachräume im NuT-Trakt, Musik, Sportanlagen, Kunst, Schulkapelle, Mensa, Bibliothek, Schulgarten und Schulgelände waren Stationen, die den besonderen Charakter unserer Schule verdeutlichen sollten. Spürbar wurde dieser auch durch das Interesse einzelner Kolleginnen und Kollegen, die unterwegs ein paar Worte mit der Gruppe wechselten oder sogar spontan ihre Fachbereiche vorstellten. Den krönenden Abschluss bildete ein Kurzbesuch bei der Chorprobe in der Aula, der so richtig Lust auf das Frühlingskonzert weckte, das selbstverständlich im Programm unserer Gäste fest verankert ist.
Herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer aus den Klassen 8c, 9q und 9k, an das ukrainische Organisationsteam rund um Oksana, an Herrn Schubert und seine Frau und an alle, die mitgeholfen haben (und hoffentlich noch weiterhin mithelfen werden), dass sich unsere ukrainischen Gäste am E.T.A wohl fühlen, insbesondere auch an die Gasteltern, die sich nun bis zum 5. Mai über internationalen „Familienzuwachs“ und interkulturelle Begegnungen freuen dürfen.

Bericht: A. Kestler, Fotos: A. Kestler und W. Schubert