E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Grantham

Schüleraustausch mit The King's School Grantham, England 2017 IMG 20171026 WA0010

Grantham-Austausch 2017
E.T.A. Hoffmann-Gymnasium, Bamberg – The King`s School, Grantham
Von Mittwoch, den 04.10.2017 bis Donnerstag, den 12.10.2017
Nachdem wir alle im Juni in England eine sehr aufregende, unterhaltsame, spaßige und interessante Woche hatten, war die Vorfreude auf die Ankunft der englischen Gäste in den Tagen vor dem 4. Oktober deutlich spürbar. Dies äußerte sich vor allem dadurch, dass alle schon aufgeregt planten, was  sie den Engländern zeigen würden und was sie mit ihnen vorhatten.
Am Mittwoch, den 04.10.2017, war es dann soweit. Um 17:23 holten wir unsere Austauschschüler am Bamberger Bahnhof ab. Da die Engländer teilweise sehr müde waren, verbrachten wir den ersten Abend ganz entspannt daheim, zeigten den Engländern ihre Zimmer und stellten ihnen unsere Familien vor, bei der sie für die nächste Woche wohnen und Bamberg kennenlernen würden.
Am Tag darauf, nachdem wir die Engländer aus dem Bett gescheucht hatten, was sich aufgrund von ihrem Jetlag und dem früheren Schulbeginn als schwierig erwies, nahmen die Austauschschüler den ganzen Donnerstag am deutschen Unterricht teil. In der ersten Pause wurden die Gäste durch den Schulleiter Markus Knebel willkommen geheißen. Nach dem Unterricht war es Zeit für eine Stadtrallye. Dafür bildeten wir Teams mit je zwei Deutschen und zwei Engländern. Die Rallye führte uns über die Obere Pfarre zum Dom, und von dort aus durch Klein-Venedig zum Gabelmann und schließlich über die Obere Brücke zurück zum E.T.A.. Somit hatten die Gäste die bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Bambergs gesehen. Ab vier Uhr nachmittags  hatten wir dann Zeit zur freien Verfügung.
Am Freitag gingen die deutschen Schüler - wie gewohnt – in den Unterricht und die Gäste verließen uns nach der zweiten Stunde, um die Brauerei Klosterbräu zu besichtigen. Nach Schulschluss holten wir die Austauschschüler in der Innenstadt ab und fuhren vom ZOB  zur Boulderhalle Blockhelden. Hier konnten sich alle in den Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden so richtig austoben und alle überlegten zusammen, wie man diesen und jenen Parcours am besten meistern könnte. Danach trafen sich noch viele von uns gemeinsam in der Stadt oder man verbrachte den Abend in der Familie.
Das Wochenende durften wir ohne Planung der Lehrer mit unseren Gästen verbringen. Viele zeigten den Austauschschülern die reizvolle Landschaft in der Nähe von Bamberg und auch am Wochenende waren alle wieder zu gemeinsamen Treffen und Aktionen aufgeschlossen.
Am Montag zogen die Engländer ohne uns nach Nürnberg los, um dort das Dokuzentrum und die Altstadt zu besuchen. Am späten Nachmittag holten wir unsere Gäste wieder am Bahnhof ab und verbrachten den Abend wieder in unseren Familien.
Am Dienstag begleiteten uns die Gäste für die ersten zwei Stunden in den Unterricht und besuchten dann die Stollenanlagen unter dem Stephansberg. Abends trafen sich noch viele von uns in der Innenstadt und zeigten den Austauschpartnern Bamberg bei Nacht. An diesem Abend wurden  auch schon viele Einladungen für ein Wiedersehen sowohl von deutscher als auch von englischer Seite ausgesprochen.
Am Mittwoch ging es dann um 6:30 zur Überraschungsexkursion am Oberen Stephansberg los. Wie unsere Lehrer dann im Bus ankündigten, ging es nach München. Nach einer dreistündigen Busfahrt kamen wir endlich an unserem ersten Ziel an, der Allianz Arena. Diese war natürlich ein Highlight für die fußballbegeisterten Engländer. Man führte uns über die Zuschauertribüne zu den Plätzen der Kommentatoren, wo man uns die Sitzplätze vieler bekannter Sender zeigte. Weiter ging es zu den Umkleiden der Spieler, die über die übliche Ausstattung hinaus sogar eine Küche und einen Pool enthielt. Schließlich verließen wir das Stadium, nachdem wir noch den Spielerzugang zum Feld und die vereinseigene Bushaltestelle besichtigt hatten. Danach fuhren wir in die Münchner Innenstadt und die Lehrer gaben uns zwei Stunden Zeit München auf eigene Faust zu erobern. Bevor wir dann zurück nach Hause fuhren, besuchten wir noch die BMW-Welt, wo wir eine informative Führung über Prototypen, Neuheiten und die Zulieferung und Übergabe von Autos bekamen. Auf der Busfahrt nach Bamberg kehrte schon ein kleiner Stimmungsdämpfer ein, da nun wirklich jeder realisierte, dass der Austausch bald enden würde. Aus diesem Grund trafen sich viele am letzten Abend noch ein letztes Mal zum Feiern, andere verbrachten den Abend in der Familie.
Am Donnerstag trafen sich alle pünktlich am Bamberger Bahnhof. Die Wiedersehensversprechen wurden noch einmal bekräftigt und nach einem großen Gruppenkuscheln mussten wir für eine Weile Lebwohl sagen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Steinhauf und Herrn Selder, die uns mit nach England begleitet haben und auch in Deutschland immer mittendrin statt nur dabei waren. Weiterhin bedanken wir uns natürlich bei der Schulleitung, die diesen Austausch ermöglicht hat und auch hoffentlich für immer weiterführen wird.

Lukas Kinnebrock, 10a