E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

Burgentour

Der Wahlkurs „Abenteuer Museum“ auf der Altenburg und in Coburg
kIMG 3206

„Eine feste Burg“ – Wahlkurs „Abenteuer Museum“ erkundet die Altenburg

Nach einem anstrengenden Aufstieg konnten die Schülerinnen und Schüler des Wahlkurses „Abenteuer Museum“ zunächst die tolle Aussicht von der Altenburg auf die Stadt genießen, bevor es in die Burg ging, in der von den Mitarbeiterinnen von AGIL viel Wissenswertes zum Thema Burg an sich und zur Altenburg im Speziellen anschaulich dargeboten wurde. Natürlich durfte auch diesmal das Ausprobieren nicht zu kurz kommen. So mancher entdeckte Gefallen an den Accessoires der damaligen Zeit oder war verwundert, wie schwer Schwert und Ritterhelm denn wirklich waren.

 

Wochenendausflug des Wahlkurses „Abenteuer Museum“ nach Coburg und Kronach

Zu morgendlicher Stunde machte sich die Gruppe um Frau Ziegler und Herrn Hahn auf den Weg nach Coburg, wo es zunächst das Puppenmuseum zu erkunden galt. Ein Teil des Kurses beschäftige sich mit dem Thema „Spielzeug von damals bis heute“ und war erstaunt, wie schwer es eigentlich ist, eine alte Puppe zu katalogisieren und ihren Wert zu ermitteln. Der andere Teil begab sich auf eine Reise in die „Kindheit im Industriezeitalter“. Hier konnten die Mädchen ein Korsett, die entsprechende Mode und viele Hüte anprobieren. Beeindruckend war auf diesem Rundgang durchs Museum auch die Dampfmaschine, die von einer Mitarbeiterin in Gang gesetzt wurde. Im Anschluss daran war etwas Zeit, die berühmte Coburger Bratwurst und ein kühlendes Eis zu genießen, bevor es zur Freilichtbühne und der Aufführung von „Robin Hood“ ging. Froh, im kühlen Zug zu sitzen, machten sich alle auf den Weg nach Kronach, wo in der Jugendherberge „Hammermühle“ die Kühle des schattigen Gartens zum Spiel und zur Plauderei genutzt wurde. Der Sonntag stand ganz im Zeichen von „Traumgold“. In der Ausstellung auf der Feste Kronach erfuhren die Abenteurer viel über die Bedeutung von Gold in der Kunst, bevor sie die Kunst des Vergoldens an Modeln aus Gips selbst erproben durften. Zur Stärkung gab es Schokoladenkuchen, den die Workshopleiterin mit echtem Blattgold im Beisein der Schülerinnen und Schüler verziert hatte. Lecker! Diese Stärkung war auch vonnöten, denn bei Schweiß treibenden Temperaturen bildete eine Stadtführung durch Kronach den Abschluss des Wochenendes. Die Teilnehmer begutachteten in der Bauhütte Sandstein als Baumaterial, ermittelten mit einem Strick die Ausmaße eines Turmes und erkundeten zusammen mit Frau Ross wichtige Gebäude der Stadt. Am Ende konnte sich jeder mit dem Stadtwappen-Stempel siegeln lassen und so neben dem Goldmodel eine kleine Erinnerung mit nach Hause nehmen.

M. Ziegler