E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Jahresbericht: Schulgarten populär wie nie k20151111 140952

Das Interesse am Schulgarten mit über 30 Teilnehmer war dieses Jahr so groß, dass der Kurs erstmals in zwei Gruppen geteilt werden musste, welche sich jede Woche abwechselten. Neben den jährlich anfallenden Pflegemaßnahmen wie Teich und Wasserbecken säubern, Anpflanzungen von Laub und Unkraut befreien, den Japanknöterich zurückdrängen, die Bienen für den Winter einfüttern usw. haben wir die Gemüsebeete vergrößert und mit einer Palisadeneinfassung versehen. Neben den Erdbeeren vom letzten Jahr gedeihen hier nun Busch- und Stangenbohnen, Zwiebeln, Topinambur, Rote Beete, Boretsch, Kartoffeln und Erbsen. Im Frühbeet, dem Hochbeet und Teilen des vom Unkraut befreiten Kräuterbeetes warten Kopfsalat, Tomaten, Schnittlauch, Petersilie und Zucchini auf ihre Ernte. Dass nicht immer alles so läuft wie gewünscht sieht man am Verlust unsere Bienenvölker, welche geschwächt durch die Varroa-Milbe den Winter nicht überstanden haben. Zum Glück konnte schon wieder Nachschub besorgt werden. Ein Bienenschwarm wurde uns von Herrn Schadberg zur Verfügung gestellt, ein weiterer konnte von mir im Schuppen von Frau Jacob eingefangen werden. Dieses Jahr war auch geprägt von den Baumaßnahmen an der Mensa, die vor allem auch die Außenanlagen betrafen. Dabei mussten zahlreiche Gehölze weichen, Baufahrzeuge brauchen Platz und mit Ausgleichspflanzungen versucht man den Schaden wieder gut zu machen. Es wird einige Zeit Dauer, bis die Eingriffe nicht mehr sichtbar sind, manches Alte wird so auch nicht mehr kommen. Ich wünsche mir hier mehr Rücksprache und Einbeziehung unserer Schulgartengruppe, so dass die Neuanpflanzen – wie teilweise ja auch geglückt – auch für uns einen Nutzen haben.
Zuletzt auch dieses Jahr einen Dank an die vielen fleißigen Helfer, in besondere Weise aber an Moritz Albrecht und Vincent Niemetz, die beide von der 6. bis zur 10. Klasse dem Schulgraten treu geblieben sind und die Neulinge mit eingewiesen und betreut haben!


Wieder liegt ein arbeitsreiches Jahr hinter uns, wobei das Gartenjahr noch lange nicht vorbei ist. Vieles, das wir gepflanzt und gesät haben, werden wir erst im Herbst ernten können (Kartoffeln, Erbsen, Zwiebeln…). Aber auch in diesem Schuljahr konnten wir schon einiges ernten und verarbeiten. So haben wir im September zunächst Apfelsaft gepresst. Nach dem Herrichten der Beete und Ausputzen des Teiches machten wir uns im Winter Gedanken über die Neugestaltung einiger Bereiche im Schulgarten. Für das Speiseröhrenfest des Kollegiums nach dem Elternsprechabend haben wir weihnachtliche Gestecke gestaltet. Ebenfalls sehr weihnachtlich ging es bei der Herstellung von Kerzen aus Bienenwachs von unseren Bienenvölkern zu. Im Frühjahr war dann das Staudenbeet an der Reihe. Nach der vorsichtigen Entfernung brauchbarer Blumenzwiebeln und Pflanzen wurde es komplett umgearbeitet, das Gras entfernt und neu angepflanzt. Im ehemaligen Kräuterbeet haben wir ein Hochbeet gebaut und mit verschiedenen Kräutern, aber auch unterschiedlichem Gemüse bepflanzt. Auch der kleine Bachlauf von der Kegelbahn zum Teich wurde wieder in Stand gesetzt. Zu den beiden Bienenvölkern haben wir einem Schülerinnenvater noch einen Ableger dazubekommen, ob die Honigernte wieder so gut ausfällt wie letztes Jahr (85 kg aus einem Volk!), bleibt abzuwarten.


Dr. Johannes Bail

k20151111 140810