E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

Schulsanitätsdienst am E.T.A.

Warum braucht unsere Schule ein Schulsanitätsteam?
IMG 8388

Jeder kann verunglücken, überall und jederzeit. So kommt es auch an unserer Schule immer wieder zu Situationen, in denen Schüler, oder Lehrer Hilfe benötigen. Die Schüler des Schulsanitätsdienstes (abgekürzt SSD) sind in der Lage, durch eine sachgerechte Versorgung die Unfallfolgen für die verletzten Personen zu mildern. Nur ständiges Üben und Wiederholen festigt die erlernten Fähigkeiten. Der SSD bietet die beste Möglichkeit dazu. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihre Hilfsbereitschaft in konkretes Handeln umsetzen. Ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wird gestärkt. Sie lernen ohne Angst auf einen Verletzten zuzugehen und zu helfen.
Der Einsatz unseres Schulsanitätsdienstes wirkt sich sehr positiv auf das soziale Klima unserer Schule aus. Er leistet einen wesentlichen Beitrag zur Unfallverhütung, Gesundheitserziehung und Sicherheit. Durch eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung lernen die Schüler Verantwortung zu übernehmen und sind dadurch ein wichtiger Teil der Schulgemeinschaft.

Ausbildung zum Schulsanitäter
Interessierte Schüler der Jahrgangsstufe 9 können sich zu Schulsanitätern ausbilden lassen. Voraussetzung ist ein abgeschlossener Kurs in Erster Hilfe, der regelhaft in der 8. Jahrgangsstufe stattfindet. Ausgebildet und betreut werden die Schülerinnen und Schüler durch Frau Lösch und Frau Karger-Karl, beide haben die Ausbildungsberechtigung in Erster Hilfe. Das SSD trifft sich wöchentlich zur Fort- und Weiterbildung, um theoretische und praktische Inhalte zu wiederholen und zu festigen. Das Engagement der Schüler wird auf dem Zeugnis vermerkt und zusätzlich erhält jedes Mitglied des SSD von der Schule ein Zertifikat über ihre Qualifikationen und ihren Einsatz während ihrer Schulzeit.

IMG 8390Schulsanitäter im Team
Das Schulsanitätsteam setzt sich aus einem täglich wechselnden 3-er Team zusammen. In ihrer Dienstzeit werden die Schulsanitäter bei Bedarf über Funkgeräte aus dem Unterricht geholt. Mit einer direkten Rückmeldung an das Sekretariat bestätigen die Schulsanitäter, dass sie zum Einsatzort unterwegs sind. Die Schüler kümmern sich um erkrankte oder verletzte Schüler, bringen diese evtl. in den Sanitätsraum, übernehmen die Unfallversorgung und Erste Hilfe und veranlassen einen evtl. nötigen Notruf. Sie informieren die Lehrer und betreuen die betroffenen Schüler, bis die Eltern oder der von ihnen eingewiesene Rettungsdienst eingetroffen sind. Für den Fall, dass lebensrettende Sofortmaßnahmen nötig werden, sind die Schüler speziell auch im Umgang mit Laiendefibrillatoren ausgebildet. Bei allen schulischen Veranstaltungen, wie Schulfest, Bundesjugendspiele etc. ist der „Sanidienst“ mit an Bord.
Die Ausbildung und die erworbenen Kenntnisse machen nicht am Schultor Halt. Immer wieder berichten unsere Sanis, dass sie ihr Wissen auch im Privatleben anwenden konnten und u.a. erfolgreiche Reanimationen durchgeführt haben. Manch einer nutzt die Erfahrung aus dem SSD zum Einstieg in eine medizinische oder pflegerische Berufslaufbahn.

Bericht: S. Karger-Karl, Fotos: St. Thienel