E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Ernährungskonzept in der Mensa

Ausgewogene, abwechslungsreiche und kostengünstige Ernährung für Schüler
Die Betreiberinnen

Zuständig für den Betrieb der Einrichtung sind die beiden staatlich geprüften Hauswirtschafterinnen Frau Hofmann-Schmitt und Frau Gräf, die seit eingen Jahren auch die Mensen des Kaiser-Heinrich Gymnasiums und des Dientzenhofer-Gymnasiums unterhalten.

Die Ziele

Im Mittelpunkt steht die Absicht, eine ausgewogene, abwechslungsreiche und kostengünstige Ernährung für Schüler und Lehrkräfte anzubieten. Immer noch nimmt unsere Bevölkerung zu viel Fett, zu viel Zucker und zu wenig Ballaststoffe zu sich. So ist es gerade die Aufgabe der Schule und der Schulernährung, ein stärkeres Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schaffen. Deswegen wird in der Mensa ein ernährungsphysiologisch ausgewogener Speiseplan auf der Basis des Konzepts der optimierten Mischkost angeboten. Eine gleichmäßige Nährstoffversorgung soll gewährleistet, ungesunde Essgewohnheiten durch eine attraktive Speisenauswahl abgebaut werden. Vollwertige Speisen und Getränke fördern Leistungsfähigkeit und Konzentration.

Durch eine angenehme Atmosphäre im der Mensa, in der jeder ohne Hetze mit Freunden zusammensitzen und seine Mahlzeit zu sich nehmen kann, wird ein positives Schulklima gefördert.

Das Essensangebot
Frühstück

Beabsichtigt ist, für alle diejenigen ein Frühstück anzubieten, die schon sehr früh aus dem Haus müssen, keine Zeit oder Lust hatten zu frühstücken oder schon lange vor Schulbeginn da sind. Eine regelmäßige und ausgewogene Mahlzeit am Morgen fördert die Leistungsfähigkeit und ist der erste Schub in einen gelungenen Tag.

Pausenverkauf

Zu einem vernünftigen Preis werden vor allem vollwertige Zwischenmahlzeiten wie Vollkorn- und Milchprodukte sowie Obst, Gemüse bereitgehalten. Auch diverse wechselnde warme Snackangebote sind möglich.

Mittagessen

Für das Mittagessen werden die Speisen täglich frisch im so genannten Mischküchensystem zubereitet. Das Mischküchensystem ist eine Kombination aus frisch zubereiteten Speisekomponenten und vorgefertigter Ware. Ein wesentlicher Aspekt ist hier die kurze Warmhaltephase und damit einhergehend der geringe Nährstoffverlust.

Fleisch und Gemüsespeisen werden in küchen- oder garfertiger Form bezogen. Die stärkereichen Beilagen wie Reis, Teigwaren, Kartoffel, Kurzbratspeisen, Braten sowie Salate und Desserts werden vor Ort frisch zubereitet. Nach Möglichkeit verarbeiten wir hauptsächlich saisonale und regionale Obst- u. Gemüsesorten.


Die Zusammenstellung der Mahlzeiten und Lebensmittel orientiert sich an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und die Umsetzung an der optimierten Mischkost, abgekürzt OptimiX. Dies bedeutet in Kurzform:

  • reichlich pflanzliche Lebensmittel und Getränke
  • mäßig tierische Lebensmittel
  • sparsam fettreiche Lebensmittel und Süßwaren
  • altersgemäße Verzehrmengen

Ziel ist eine ausreichende Zufuhr an allen Nährstoffen, die Kinder und Jugendliche für Wachstum und Entwicklung benötigen.

Dem Speiseplan liegt die „Bremer Checkliste" zugrunde. Sie empfiehlt ein bestimmtes Angebot an Lebensmitteln über eine jeweilige Woche verteilt. Dies beinhaltet z. B.

  • ein Fleischgericht
  • einen Eintopf oder Auflauf ohne Fleisch
  • ein Seefischgericht
  • eine vegetarische Speise
  • ein frei zu wählendes Angebot (etwa ein Fleischgericht, eine fleischfreie Speise mit Vollkorngetreide)

Zusätzlich sollte noch auf den Tisch kommen:

  • zwei- oder dreimal frisches Obst
  • zwei- oder dreimal Rohkost oder frischer Salat
  • mindestens zweimal frische Kartoffeln

Jeden Tag stehen verschiedene Speisen zur Auswahl: ein Hauptgericht, ein alternatives bzw. vegetarisches Gericht sowie Suppe und Dessert. Auch für ein unentgeltliches Getränk ist gesorgt. Durch den Erwerb von Essensgutscheinen soll gewährleistet werden, dass jeder das Essen seiner Wahl bekommt. Die aktuellen Speisepläne werden rechtzeitig in der Schule aushängen bzw. im Internet ersichtlich sein. Durch den rechtzeitigen Erwerb von Essengutscheinen oder evtl. auch Internetbestellungen soll gewährleistet werden, dass jeder das Essen seiner Wahl bekommt. Auch ohne vorherige Bestellung ist ggf. gegen einen geringen Aufpreis eine eigens anzufertigende Verpflegung möglich.

Großes Interesse gilt der Auswahl geeigneter Lieferfirmen. Sie sollen vorwiegend aus der Region stammen und die qualitativ hochwertige Ware zu einem angemessenen Preis liefern.

Grundlage des Betriebes ist das HACCP-System, welches Lebensmittel-, Betriebs- und Personalhygiene regelt.

Evaluation

Ein spezieller Wunsch der Betreiberinnen an Schüler, Lehrer und andere Gäste ist die Weitergabe von Wünschen, Kritik und Anregungen, um die Versorgung zu optimieren und ein harmonisches Zusammensein zu ermöglichen.

20. 02. 2015/Th