E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Preisträger Europäischer Wettbewerb 2017

Preisverleihung in Lichtenfels

IMG 6434 1

 

Mittlerweile ist die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb eine Selbstverständlichkeit für den Kunstunterricht an unserer Schule geworden. Dieses Jahr freuen wir uns über eine besonders hohe Anzahl der Preisträger. Insgesamt haben 14 Schülerinnen und Schüler des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums einen Preis gewonnen, acht einen Landespreis (Alicia Weithase, Nina Röder, Soobin Yoon, Lisa-Marie Eulich, Samira Romina Ben Khelil, Sophia Strauss, Carolin Harrer und Nelli Rosin) und sechs einen Landespreis mit Weiterleitung zur Bundesjury ( Annika Bogdanski, Ludmilla Galen, Anna-Sophie Stein, Lorenz Brößler, Anne Patricia Müller und Elisa Zuzan-Valdiserri).
Das Motto des 64. Europäischen Wettbewerbs stand dieses Mal unter dem Motto: „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“. Selbst im digitalen Zeitalter haben Bräuche, Feste und Traditionen nicht ihre Kraft verloren. Sie prägen die europäische Kultur bis heute, auch wenn ihr historischer Ursprung manchmal in Vergessenheit geraten ist oder sich ihre Gestalt im Laufe der Zeit verändert hat. Neue kulturelle Einflüsse spiegeln sich ebenfalls in Bräuchen und Traditionen wider – Halloween, der Eurovision Song Contest, aber auch Phänomene wie Public Viewing bei sportlichen Großereignissen haben sich zu „modernen Traditionen“ entwickelt. Kultur ist immer im Wandel, sie ist eine Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der 64. Europäische Wettbewerb 2017 schickt Schülerinnen und Schüler auf Spurensuche in Europas reichen Kulturschatz und ermutigt sie, die kulturelle Vielfalt Europas selbstständig zu erforschen. Die Sonderaufgabe fordert dazu auf, Europa aus der Perspektive neu zugewanderter Mitschüler/innen zu betrachten. (Ausschreibung des Wettbewerbs)
Mit dem Thema „Musik verbindet“ setzten sich alle fünften Klassen in ganz unterschiedlicher Art und Weise auseinander. Mal mit dem Bezug auf alte Traditionen im Bereich Musik und Tanz oder auch auf aktuelle Trendsituationen heutiger Jugendlicher abgestimmt. Musik als eine der Säulen des musischen Gymnasiums und dementsprechend als Hauptfach unserer Schule ist für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen besonders aufregend, so auch die Behandlung der Thematik im Kunstunterricht. In der Mittelstufe beschäftigten sich die am Wettbewerb beteiligten Klassen mit dem Thema „Das bunte Leben“ oder „Europäische Kulturhauptstadt“ und lieferten sehr beachtliche Ergebnisse.
Die Preisverleihung fand wie in den Jahren zuvor in Lichtenfels am Meranier-Gymnasium statt. Auf dem Weg dorthin musste unsere Gruppe feststellen, dass Lichtenfels zwar in der Nähe von Bamberg ist, aber dann doch nicht „um die Ecke“ liegt. Denn der Weg führte über einen ungeplanten Umweg und wurde zu einem Erlebnis der besonderen Art. Aus Versehen stiegen wir in den falschen Zug ein, der leider in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Mit einem kurzen Zwischenaufenthalt in Hirschaid und einer guten halben Stunde Verspätung kamen wir dann doch noch sicher in Lichtenfels an. Die Begrüßungsworte und Ansprachen der Organisatoren der Preisverleihung hatten wir zwar leider verpasst, die Urkunden konnten wir im gewohnten Rahmen dennoch entgegen nehmen und anschließend an dem gemütlichen Teil der Feier teilhaben. Auf dem Weg zum Bahnhof in Lichtenfels gönnten wir uns dann noch eine kleine Abkühlung in der Eisdiele und fanden anschließend sicher und auf kürzestem Weg wieder zurück nach Bamberg. Dieses kleine Missgeschick machte so unsere Preisverleihung zu einem besonderen – was für die begleitende Lehrkraft anfangs zwar ärgerlich war – aber lustigen Ausflug. Mit Humor und zwei Kugeln Eis wurde diese Preisverleihung so zu einem weiteren Erfolg.

Bericht/Fotos: G. Jacob