E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

Nicht nur alter Krempel!

Bericht über die Berlinfahrt des Archäologiekurses
k20190323 125739

Am Freitag, den 22. März um ca. 13 Uhr ging es los. Wir, der Archäologiekurs der Q11 mit
Herrn StR Guhl, fuhren mit dem ICE für drei Tage nach Berlin, um dort unser im Unterricht erworbe-nes Wissen über die Archäologie und die Geschichte zu festigen und zu erweitern. Nach einer ruhigen Anreise gingen wir abends gemeinsam essen, wo wir auch überraschenderweise Claudia Roth, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, trafen. Am Morgen des nächsten Tages machten wir uns auf den Weg auf die Museuminsel. Dort angekommen, bekamen wir zuerst eine Führung durch das Alte Museum. Thema war das alte Rom. Unser Museumsführer ging auf die verschiedensten Aspekte, wie Statuen und Portraits aber auch Grabmäler, ein, wodurch wir einen sehr guten Einblick in die Lebenswelten der Römer gewinnen konnten. Nach der betreuten Führung durch das Alte Museum ging es zum Neuen Museum. Dort haben wir uns – ebenfalls im Rahmen einer Museumsführung, diesmal durch die ägyptologische Ausstellung – den Vorgang der Mumifizierung und die Auswertung der Hieroglyphen angeschaut. Diese wurden vor allem von Jean-François Champollion entziffert, als er dafür als einzig brauchbare Quelle den Stein von Rosette heranziehen konnte. In diesen wurde nämlich ein Dekret in drei Schriftblöcken untereinander gleichlautend eingemeißelt. Auch verschiedene Alltagsgegenstände der Ägypter bekamen wir zu Gesicht. Die weltberühmte Büste der Nofretete war das Highlight unserer Führung. Danach stand Freizeit an. Manche gingen auf die Demo gegen „Artikel 13“, andere schlenderten gemütlich durch die Stadt. Am Sonntag stiegen wir in die Berliner Unterwelten herab. Wir schauten uns hier einen Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg an. Wir konnten erleben, was es heißt, in einem Bunker wie diesen (länger) ausharren zu müssen, auch wenn sie meistens nur für einen Kurzaufenthalt gedacht waren. Geplant war, gegen Mittag die Reise nach Bamberg anzutreten. Die deutsche Bahn hat es aber sicherlich gut mit uns gemeint, als wir vom Zugausfall in Kenntnis gesetzt wurden. Bevor wir dann abends endgültig in den ICE steigen konnten, hatten wir nochmal die Möglichkeit, Berlin zu erkunden. Einige nutzen die Möglichkeit und gingen mit Herrn Guhl mal ordentlich bei „Five Guys“ Burger essen. In den späteren Abendstunden kamen wir dann in Bamberg an. All in allem eine gewinnbringende, interessante, vielfältige und lustige Berlinfahrt für den Archäologiekurs!

Laurenz Rudrof, Q11/2