E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Erlebe deine Stadt!

Begabtenkurs erstellt ein Buch über Bamberg

vorschau2

Bücher über Bamberg gibt es ja einige – aber noch keines, das den Wandel in der Stadt aus der Sicht von Jugendlichen darstellt. In diese Lücke stößt nun ein Kurs, der im Rahmen der Begabtenförderung Oberfranken am E.T.A. eingerichtet wurde und sich inzwischen zum vierten Mal zu einem Arbeitstreffen zusammensetzte. Teilnehmer/innen sind Schüler/innen des E.T.A., des KHG und des FLG.  In Zusammenarbeit mit dem Geiger-Verlag in Horb erstellt die Gruppe ein ganzes Buch, das im Sommer 2018 erscheinen soll. Die Schüler/innen haben sich vorgenommen, das Weltkulturerbe Bamberg, das ja im nächsten Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert, aus „junger“ Sicht darzustellen. Das bedeutet, dass neben den bekannten historischen Stätten auch ein Schwerpunkt darauf gelegt werden soll, wie junge Leute diese Stadt erleben – wo sie sich aufhalten, wie sich ihre Schulen im Lauf der Jahrzehnte verändert haben, welche Angebote die Stadt für Jugendliche bereit hält. Hierzu gehen sie selbst auf Fototour oder versuchen, historische Fotos (und für Jugendliche sind auch z.B. die 70-er Jahre schon historisch!) für die Veröffentlichung zu organisieren. Dann geht es an die redaktionelle Arbeit, die Texte zu den Bildern zu schreiben.

Es wartet also eine ganze Menge Arbeit auf die Schüler/innen, doch die ersten Treffen haben gezeigt, dass alle engagiert am Projekt mitarbeiten. Nachdem zu Beginn das Weltkulturerbe erst einmal kennen gelernt wurde (wobei viele überrascht hat, dass das Gärtnerviertel elementarer Bestandteil desselben ist), wurde das teilweise noch sonnige Herbstwetter noch genutzt, um möglichst viele Bilder von Bamberg bei schönem Wetter zu bekommen. Durch eine Sondergenehmigung der Stadt durften die Teilnehmer/innen sogar auf den Geyerswörth-Turm, um das sensationelle Panorama, das sich dort bietet, festzuhalten. Als über 1500 Bilder im Kasten waren, mussten diese erst einmal gesichtet werden. Bei einem Besuch im Stadtarchiv erfuhren alle, wie man in dem riesigen Bestand des Archivs (allein einige hundertausende Bilder!) effektiv sucht – soll doch die Entwicklung von früher bis heute im  Buch dargestellt werden. Gleichzeitig muss nun aber auch die Suche nach „Buchpaten“ beginnen,  also Institutionen oder Firmen, die die Abnahme einer bestimmten Menge der gedruckten Exemplare (oder Spenden) fest zusagen, sodass ein wirtschaftlicher Druck der Bücher garantiert ist. Das Endlayout und der Druck werden vom Verlag übernommen.

Unterstützung in ihrer Arbeit erfahren die Kursteilnehmer/innen vom Welterbezentrum Bamberg, vom Stadtarchiv, vom Fotokurs der Q12 von Frau Jacob, und natürlich von der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für Oberfranken, die diesen Kurs erst ermöglicht hat – allen dafür vielen Dank!

Text: M.Stübinger, Bilder: M. Stübinger, A. Weithase