E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Schneeball 2018

Volles Haus am E.T.A.: auch #schneeball18 ausverkauft schneeball18 kl

Der Schneeball wurde möglich durch die Zusammenarbeit von:

Elternbeirat Orga
Cornelia Daig-Kastura,
André Weithase

SMV
  Vincent Morcinek
Emily Souschek
Luise Bittner

Lehrkräfte Orga
Rainer Lindner
Saskia Müller
Maria Ziegler

Technikteam
Jonas Schmittlein (9q)
Noah Tuzolana (9q)
Leonhard Neumann (9d)
Raphael Reiser (9d)
Annabell Souschek (9d)
Mia Zender (9d)
Yannik Heining (9k)
Laurenz Keesmann (9k)
Fee Schwerdtner (9k)
Quentin Xylander (9k)
Vincent Niemetz (Q11)
Nico Rosenbusch (Q12)
Paul Wunner (Q12)
Laurenz Rudrof (10b)
Phillip Korn (Q12)

Musik
Kay Uwe Scholz
(Tanzschule Scholz)
und ETA-DJs

Büffet Orga
Mathilde Raupach-Starklauf
Heike Röckelein
Bettina Stenbeck
Steffi Pfister

Getränkeausgabe
(EB und Lehrerschaft)
Hans-Jürgen Schmaus
Georg Güttler
Michel Pelikan
Rainer Lindner
Saskia Müller

Bar
Q12

Büffet

bestückt durch P-Seminar „Tansania“ sowie Schüler und Eltern der 9. bis 11. Klassen

Dekoration
SMV, Schüler und Eltern

Tanzkurs
SMV mit Tanzschule Scholz

Darüber hinaus gilt der Dank dem Schulleiter, Herrn Knebel, für die wohlwollende Begleitung und die Erlaubnis, die Schulräume zu nutzen!

Es ist ein Kraftakt, aber einer, der Spaß macht: eine Turnhalle mit Linoleum-Ziegelmauer-Charme in einen festlichen Tanzsaal mit Mond, Sternen und vielen, vielen Schneeflocken zu verwandeln. Leider war die Aufbautruppe in diesem Jahr nicht so groß wie sonst, daher dauerte es am Freitagnachmittag etliche Stunden, bis die Deko perfekt war. Aber dann stand einem tollen Schneeball-Abend nichts mehr im Wege. Am Samstagabend (3.2.) schwebten Mond und Sterne über den Tischen, Luftballons wirkten wie fluffige Wolken (und versteckten die Basketballkörbe), dunkle Tücher simulierten den Nachthimmel und Lichterketten verbreiteten romantisches Licht - die Gäste konnten kommen.

Da die Karten im Vorverkauf wieder reißenden Absatz gefunden hatten, gab es diesmal keine Abendkasse. Nach und nach sammelten sich über 500 Besucher in den Gängen und Sälen. Es war wieder eine Freude, die festlich herausstaffierten Gäste zu sehen - jede/r hatte sich schick gemacht. Bei den Herren war zumeinst Anzug angesagt, mit Kravatte oder Fliege - sogar einzelne Einstecktücher wurden gesichtet. Die Damen zeigten eine beeindruckende Bandbreite an Farben, Ausgestaltung, Rocklängen... und Absatzhöhen.

Kein Schneeball ohne offizielle Balleröffnung: Vincent Morcinek von der SMV und Elternbeiratsvorsitzende Cornelia Daig-Kastura ließen es sich nicht nehmen, in einer kleinen gemeinsamen Ansprache dem Organisations- und Helferteam ausdrücklich zu danken. Ein solches Großereignis sei keinesfalls allein zu stemmen und nur im Team zu bewerkstelligen - hier arbeiteten SMV, Elternbeirat und Verbindungslehrer vorbildlich zusammen (namentliche Nennung siehe rechte Spalte). Großer Dank ging auch an das engagierte Technikteam, denn ohne deren Expertise stünde man entweder im Dunkeln oder in ungemütlichem Turnhallen-Neonlicht. Der traditionelle Eröffnungstanz der Veranstalter SMV und Elternbeirat (mit Unterstützung des Direktorats :-)), ein Wiener Walzer, gipfelte bald in pulsierendem Tanz-Treiben, das bis kurz nach Mitternacht ungebrochen anhalten sollte. Eine kleine Erholungspause für alle Tanzwütigen gab es nur, als die Tanzschule Scholz mit einer fulminanten Tanzeinlage eine ihrer Tanzgruppen präsentierte.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer aus Elternbeirat und Lehrerschaft werkelten quasi unsichtbar im Hintergrund, um an Büffet und Getränkestand für die leibliche Wohl zu sorgen. Die Q12 hatte die Bar schön dekoriert und bot leckere (nicht zwingend alkoholhaltige) Cocktails an. (Ganz nebenbei wurde so auch die finanzielle Basis für die kommende Abifeier erwirtschaftet.) Abseits vom Trubel des Ballsaals gab es auch Oasen relativer Ruhe: so trafen sich viele Schüler gerne auch im illuminierten Foyer, um eine kleine Pause einzulegen. Auch einige Ehemalige ETA-ler waren für diese stimmungsvolle Ballnacht an ihre alte Schule zurückgekehrt. Diese hatten vorab über die Verbindungslehrer ihre Karten per eMail reservieren können.

Doch auch der schönste Abend muss doch irgendwann ein Ende haben. So verstummte kurz nach Mitternacht nach dem letzten "Rausschmeißer"-Hit die Musik und der Ballsaal leerte sich schnell. Neu in diesem Jahr: abgebaut wurde erst am Sonntagmorgen, nicht mehr in der Nacht. Eine Lösung, die sich anscheinend bewährt hat. Unterm Strich waren sich wohl alle einig: nach dem Schneeball ist vor dem Schneeball! Wir freuen uns aufs nächste Jahr.

(Bericht: cdk)

 

Bildergalerie (Fotos von Paul Wunner, Nina Preiß und Markus Knebel):

(Danke an Martin Stübinger für's Sammeln der Bilder.)