E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium

ETA-Elternbeirat wurde neu gewählt

Ergebnis der Wahlversammlung
 Logo des ETA

Der "Wahlkrimi" ist vorüber, die Stimmzettel sind ausgezählt, der neue Elternbeirat für die Legislaturperiode 2016-2018 steht fest.

Da in Absprache mit der Schulleitung dieses Jahr die EB-Wahl direkt vor den Klassenabenden der 7. und 8. Klassen stattfand, war eine recht große  Anzahl von wahlberechtigten Eltern anwesend, um ihre Stimmen abzugeben. So ergab sich dann auch die stattliche Anzahl von 196 Stimmzetteln.

Anfangs gab die bisherige EB-Vorsitzende, Cornelia Daig-Kastura, einen Bericht über die letzten zwei Jahre Elternbeiratsarbeit. Man habe sich, obwohl nach der letzten Wahl im Oktober 2014 fünf der 12 Beiräte Neulinge und sowohl Vorsitzende und Kassenverantwortlicher neu auf ihrem Posten waren, schnell eingearbeitet und ein hervorragend harmonierendes Team gebildet. In einem kollegialen Team von Eltern, Direktorat und zeitweise auch Lehrenden und Schülerschaft habe man gemeinsam Veranstaltungen organisiert, Projekte angeschoben oder (teil-)finanziert und in Konfliktfällen vermittelt - kurzum, das Schulleben aktiv mitgestaltet.

Das mache auch Spaß - vor allem, wenn man in einem tollen, eng zusammenstehenden und zuverlässigen Team arbeitet, wie sie es in den letzten zwei Jahren als Vorsitzende durfte, betonte die Vorsitzende. Den Elternbeiratskolleg*innen, aber auch und besonders an die beiden Elternbeiräte, die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidieren konnten, Mechthilde Jemiller-Braun und Eckart Plötner sprach sie ihren besonderen Dank aus.

Ihr Fazit war klar: Der Elternbeirat habe viel erreicht. Insgesamt konnte der Elternbeirat allein im letzten Schuljahr die ETA-Schulfamilie mit der stolzen Summe von rund 12.000 Euro unterstützen. Diese finanzielle Förderung werde nur möglich gemacht durch die Mithilfe der Eltern - auch hierfür sprach die Vorsitzende ihren herzlichen Dank aus. Die Einnahmen des Elternbeirats, die die Basis der Förderungen darstelle, würden nur möglich durch die finanziellen Zuwendungen und Spenden der Eltern, aber auch durch die Essensspenden bei den Festen, und auch durch die tatkräftige Mithilfe der Eltern bei Auf- und Abbau oder an den Verkaufsständen!

Anfang des Schuljahres habe das EB-Team auch das Förderwesen neu organisiert. Seitdem ist es unumgänglich, einen schriftlichen Antrag an den Elternbeirat zu stellen. Die hierfür benötigten Formulare sowohl für Schulprojekte als auch für Individualförderung können über die ETA-Homepage (unter www.eta-hoffmann-gymnasium.de  / Rubrik "Schulfamilie - Elternbeirat -  Förderung") heruntergeladen werden. Diese Maßnahme war notwendig geworden, um die vielfältigen Anträge zu kanalisieren, zu sortieren und besser bearbeiten zu können. (Verantwortlicher Sozialbeirat: Heike Röckelein und Bettina Stenbeck).

Natürlich sei der Elternbeirat aber "nicht nur ein Festkomitee", betonte Frau Daig-Kastura. Man organisiere seitens des Elternbeirats auch eine jährliche Informationsveranstaltung zur Berufswahl (Organisation: Dr. Michael Grimm) oder eine schuleigene Börse für "Schnupperpraktika" (Organisation: Bettina Winkler). Auch überregional sei der Elternbeirat in der Landeselternvereinigung aktiv (Vertreter: Stefan Fischer und Hans-Jürgen Schmaus), wobei Stefan Fischer sogar die Leitung der LEV-Arbeitsgruppe Bamberg-Forchheim innehalte.

Eine Herzensangelegenheit der Vorsitzenden wurde zum Abgesang: leider sei es auch in diesem Jahr nicht mehr gelungen, eine Kurzformklasse zu bilden. Theoretisch könne es die Schule im nächsten Jahr wieder versuchen - die sei aber "den K-Schülern gegenüber nicht fair", meinte Daig-Kastura, da man keine lückenlose K-Klassenführung mehr anbieten könne und mögliche Wiederholer unter Umständen keine Klasse mehr vorfänden, in die sie zurücktreten könnten. Eine überaus erfolgreiche Schulform, aus der seit 50 Jahren (und auch im letzten Schuljahr) immer wieder die Besten eines Jahrgangs hervorgegangen seien, sei vom Kultusministerium "beerdigt, oder eher zu Tode reglementiert worden". Der Elternbeirat bedauere dies sehr, "da es über Jahre hinweg unsere Überzeugung gewesen ist, dass die Kurzform vielen Kindern eine wunderbare zweite Chance aufs Abitur geboten hat", schloss die Vorsitzende und ermunterte die Anwesenden, nun auch selber für den Elternbeirat am ETA zu kandidieren.

Die Auszählung der Stimmen hat folgendes Ergebnis erbracht (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Cornelia Daig-Kastura
  • Stefan Fischer
  • Dr. Michael Grimm
  • Georg Güttler (neu im EB)
  • Dr. Christa Kirschner
  • Michael Pelikan (neu im EB)
  • Stephanie Pfister (neu im EB)
  • Mathilde Raupach-Starklauf
  • Hans-Jürgen Schmaus
  • Bettina Stenbeck
  • André Weithase
  • Bettina Winkler

Als Nachrücker wurden gewählt (Wahlreihenfolge):

  1. Heike Röckelein
  2. Heike Plötner-Kodderitzsch
  3. Andrea Echaniz Gerhard
  4. Christine Salvatori

 

Herzlichen Dank an alle Eltern, die sich zur Wahl gestellt haben!

Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit im Elternbeirat!

 

Artikel: cdk