E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Musisches Gymnasium mit Lang- und Kurzform

Das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium ist eine von 31 bayerischen UNESCO-Projektschulen, die einem weltweiten Netzwerk von ca. 8600 Schulen und Bildungseinrichtungen in 180 Mit-gliedsstaaten der UNESCO angehören. Das oberste Ziel dieser Schulen ist es, sich für eine Kultur des Friedens einzusetzen. Dabei arbeiten sie auf verschiedenen Ebenen zusammen.

Die wichtigsten Schwerpunkte der UNESCO-Arbeit am E.T.A. sind:

• Menschenrechtserziehung
Zu diesem Themenbereich führt das E.T.A. eine ganze Reihe von Veranstaltungen durch, darunter Projekttage und Exkursionen (z.B. ins ehemalige Konzentrationslager Dachau, zum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg), Begegnungen mit Zeitzeugen und das jährliche Berlin-Seminar für die 11. Jahrgangsstufe.

• Demokratieerziehung
Möglichst häufig wird den Schülern Einblick in politische Prozesse der Bundesrepublik bzw. des Freistaats gegeben. Aber auch im Kleinen wird Demokratie gelebt, wie zum Beispiel in der intensiven Mitgestaltung der Schule durch die Schüler. Jeden Sommer nehmen Jugend-liche aus den Jahrgangsstufen 9 mit 12 an den internationalen Jugendtreffen der Gemein-schaft von Taizé teil, deren Gründer, Frère Roger, im Jahr 1988 den UNESCO-Preis für Frie-denserziehung erhalten hatte.

• Interkulturelles Lernen
In unseren Gastlehrern und Gastschülern begegnen unsere eigenen Schüler ganz unmittel-bar Vertretern anderer Kulturen. Umgekehrt unterstützt die Schule ausdrücklich längere Auslandsaufenthalte. Auch im internationalen Schüleraustausch ist das E.T.A. sehr aktiv; es arbeitet hierbei mit Schulen in Belgien, Russland, Großbritannien, Nepal und Tansania zu-sammen. Das E.T.A. beteiligte sich bereits mehrfach an Comenius-Projekten, in denen Schüler verschiedener europäischer Länder an einem gemeinsamen Thema arbeiten.

• Globales Lernen
Seit vielen Jahren schon unterstützen verschiedene Klassen Patenkinder in Nepal und füh-ren Aktionen zugunsten von Entwicklungshilfe-Projekten in Nepal und Afrika durch. Seit 2014 läuft die Pilotphase eines eigenen fairen Kaffeehandels mit Kleinbauern in Tansania.

• Umweltbildung
Beispielhaft sei für diesen Bereich die seit 2014 begonnene Bienenzucht auf dem Schulge-lände genannt; sie dient ganz konkret dem Artenschutz. Die Schulgarten-AG kümmert sich aber auch um die Flora auf dem ausgedehnten Schulgelände. Das ökologisch ausgerichtete meeresbiologische Praktikum in Pula (Kroatien) ergänzt die Umweltbildung in den höheren Jahrgangsstufen.

• UNESCO-Welterbeerziehung
Die Beschäftigung mit dem UNESCO-Welterbe-Gedanken liegt in einer Welterbe-Stadt wie Bamberg nahe, nicht nur im Unterricht (besonders im Fach Kunst), sondern auch in diver-sen Arbeitsgruppen und Projekten. So ist insbesondere die AG Abenteuer Museum immer wieder aktiv im Welterbe unterwegs. Auch andere Welterbestätten werden im Rahmen von Projekten und Exkursionen in den Fokus gerückt.

Bei der Umsetzung dieser Ziele kooperieren wir mit außerschulischen Einrichtungen wie beispielsweise dem Welterbe-Zentrum der Stadt Bamberg, der Nepalhilfe Kulmbach, der Universität Bamberg und dem Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt.
Dazu kommen die Teilnahme an und aktive Mitgestaltung von Treffen und Tagungen auf Landes- und Bundesebene wie dem Jugendforum in Nürnberg, den Landes- und Bundesta-gungen der UNESCO-Projektschulen, Fortbildungsveranstaltungen usw. Außerdem beteiligt sich das E.T.A. aktiv an den regelmäßigen internationalen Projekttagen des weltweiten UNESCO-Schulnetzwerkes.